© 2012 brillife brillife_rumhaengen

rumhängen

Irgendwie muss ich mich verfahren haben. Zumindest landete ich plötzlich im Viertel von den hochnäsigen Sonnenbrillen. Klar, die wohnen besser als wir mit den ungetönten Gläsern. Meistens besitzen sie die teuren Häuser oben am Hang mit der besten Aussicht und allem Schnick und Schnack, dass einem bei näherem Betrachten doch glatt das Gestell quietscht.

Ich setzte mich dann in ein Café, obwohl ich mich ein wenig fehl am Platze fühlte. Kaum 5 Minuten später rollte eine Meute an plappernden Sonnenbrillen herein und aufgrund Platzmangels baten sie mich, doch auch bei mir am Tisch mit sitzen zu dürfen. Ungewöhnlicherweise entsprachen sie so gar nicht dem Klischee der snobistischen Sonnenbrillen-Tussis. Wir hatten uns innerhalb weniger Minuten tatsächlich angefreundet. Deshalb war es wirklich toll, dass wir auch den restlichen Tag einfach miteinander rumhängen konnten.